Kategorien
Freizeit Städte & Kultur

IM LAND DER PHARAONEN

Auf den Spuren von Agatha Christie und ihrem Detektiv Hercule Poirot

Diese Art zu Reisen ist mir eine der liebsten. Mann/ Frau betritt ein Schiff und auf diesem schwimmenden Hotel sieht und erlebt man jeden Tag einen neuen Ort mit wunderbaren Sehenswürdigkeiten, ohne seine Koffer ständig packen zu müssen. Gestartet wird meist in Luxor, einer traumhaften Stadt und für die Sehenswürdigkeiten benötigt man mehr, als die angesetzten zwei Tage. Wenn es Ihre Anreisezeit erlaubt, besuchen Sie zum Sonnenuntergang den beleuchteten Luxor-Tempel. Auch wenn Sie noch nichts von der Kultur diese Landes wissen, dieser Anblick ist zauberhaft und heißt Sie in Ägypten auf ganz besondere Art Willkommen.

Für einen Tee vorher oder einen Cocktail nachher empfehle ich das altehrwürdige Hotel „Winter Palace”. Hier befinden Sie sich in bester Gesellschaft, denn alle namhaften Persönlichkeiten der letzten Jahrhunderte residierten in diesem Haus und der Blick über den Nil ins „Land der Toten zum Tal der Könige“ stimmt einen auf die nächsten Tage ein. Für die Führungen des Karnak-Tempels und ins Tal der Könige sollten Sie sich auf jeden Fall Zeit nehmen. Diese werden, je nach Anbieter, von hervorragenden Reiseführern, teilweise ausgebildeten Archäologen, geleitet.

Gegen Abend fährt Ihr Schiff Richtung Assuan ab. Genießen Sie die Zeit an Deck Ihres Schiffes und lassen Sie die unvergleichliche Nillandschaft an sich vorüber ziehen. Die kommenden Tage werden wie im Flug vergehen! Mit den Besuchen der Sehenswürdigkeiten und Ihrer komfortablen Reise auf dem Nil, meist mit einem Pool auf dem Sonnendeck, der köstlichen Verpflegung der Bordküche und den interessanten Gesprächen mit anderen Gästen wird es Ihnen auf der Reise nicht langweilig werden.

Ganz besonders möchte ich Ihnen die Tempelanlagen von Edfu, Kom Ombo und Philae, sowie einen Segel törn bei Assuan empfehlen. Aber meiden Sie die „Lord-Kitchener-Insel“, die ist zwar ein botanisches Kleinod, aber die Händler dort sind penetrant aufdringlich. Wenn Sie sich wie Hercule Poirot fühlen wollen, dann setzen Sie sich nach dem Segeltörn auf die Terrasse des „Old Cataract Hotels“. Dort wurden einige Filmszenen von „Tod auf dem Nil“ gedreht und der Nachmittagstee ist legendär.

Wenn es Ihre Zeit erlaubt und es die Reiseagenturen anbieten, dann können Sie auch in Kairo starten. Doch Vorsicht – diese Stadt ist ein “Moloch” mit 24-Stunden Rush hour und einer Luft wie Säure. Ich bleibe meist nur 2 Tage und suche mir immer ein Hotel in der Nähe von Gizeh, denn dort trägt der Wind den Gestank von mir fort. Die Pyramiden, das Ägyptische Museum und die Sultan Hassan Moschee sind es allemal wert.

Kategorien
Eva-Maria-Popp Freizeit Städte & Kultur

Erlebnis Kreuzfahrt

Kunst, Kultur, Kulinarik und Entspannung

Eine Kreuzfahrt mit den drei berühmten Queens der Cunard Line ist ein Erlebnis der besonderen Art. Auf dieser Reise bin ich mit Queen Victoria unterwegs nach Norwegen und Island. Mein Mann und ich sind seit Jahren passioniere Seefahrer, weil wir an Bord von Cunardschiffen unseren Hobbies frönen können. Die Queens stechen grundsätzlich von Hamburg aus in See. Das ist für mich sehr praktisch, weil ich mich noch kurz vor der Abreise mit meiner Kundin Nadja Abd el Farrag treffe, um wichtige Termine abzusprechen und zu planen. Danach bin ich bereit für das Abenteuer Kreuzfahrt.

Der Tag beginnt jeweils mit einem üppigen Frühstück, das keine Wünsche offen lässt. Obst, leicht gedämpft oder zum Obstsalat geschnitten, Birchermüsli oder Porridge, Eier in jeder Facon, Toast und verschiedenste Brotsorten, Wurst, Käse, Fisch, Lachs, Krabben … ein guter Start in einen erlebnisreichen Tag. An Seetagen nehmen wir jedes Mal an dem hervorragenden Lektorenprogramm teil, das immer interessante Themen bereithält. Danach ist Walken angesagt. Der Bordwalk ist lang und in der rauen Seeluft sehr gesund. Das Mittagessen fällt in unserem Fall „bescheiden“ aus, weil wir dafür die Teatime am Nachmittag genießen. Very british und in unvergleichlicher Eleganz, serviert das bestens geschulte Personal Tee, Scones, Sweets und Sandwiches. Umrahmt von klassischer Musik ist die Teatime an Bord eines Cunardschiffes für mich jeden Tag ein Highlight. Danach ist es schon Zeit, sich zum Dinner fein zu machen. Die Küche an Bord hat Sterneniveau und ist jeden Abend ein Event.

Petra Polk, Eva-Maria Popp, Nadja Abd el Farrag

Danach genießen mein Mann und ich eine der großartigen Shows, die vom Feinsten sind. Mit der Theaterdirektorin Sally Sagoe habe ich ein interessantes Gespräch geführt. Sie hat mir verraten, dass die Künstler für die Shows fast ausnahmslos vom Londoner Westend stammen. Sie bleiben ein halbes Jahr an Bord und wechseln danach auf das nächste Cunardschiff. Sally war vor ihrer Karriere als Unterhaltungsdirektorin bei Cunard eine bekannte Schauspielerin in London. Sie hat lange Zeit eine Hauptrolle in einer bekannten Fernsehserie gespielt und ist für viele Jahre selbst am Westend aufgetreten. Sogar Queen Elisabeth hat sie zu einer Audienz empfangen. Sally bestätigt mir in unserem Gespräch, dass das Royal Cunard Orchester mit Spitzenmusikern besetzt ist. Ja, das hört man. Nach der Show schwingen mein Mann und ich das Tanzbein im Queensroom. Zu den Klängen der Big Band tanzen wir jeden Abend und haben damit einen Teil der üppigen Kalorienorgien dieser Reise wieder kompensiert. Eine Besonderheit bei Cunard sind die Gentleman Dancers, die weiblich wie männlich, Einzelreisende Gäste zum Tanzen auffordern. Ich finde das Klasse. Entsprechend ausgelassen ist die Stimmung.

Auf das Tanzen verzichten wir keinen Abend. Sogar nach anstrengenden Landausflügen schwingen wir das Tanzbein. Das Vergnügen zu einer Big Band zu tanzen ist einfach zu verlockend. Ausruhen können wir uns tagsüber, wenn der nächste Seetag ansteht. Ich kann meinen Leserinnen und Lesern eine Kreuzfahrt mit einer Queen nur empfehlen. Vor allem für Senioren ist diese Art zu reisen sehr passend.